Neuss Ausstellung mit Kunst und Kunsthandwerk

zuletzt aktualisiert: 20.11.2009 – 21:35

Neuss (NGZO). In verlässlicher Kontinuität stellt der Neusser Künstler-Kreis (NKK) unter seiner Vorsitzenden Rita Hau Herbst für Herbst eine Ausstellung im Zeughaus zusammen, die allen Richtungen gerecht wird: Von typischen Kunstgattungen wie Malerei bis hin zu denen des Kunsthandwerks wie Schmuckdesign reicht die Bandbreite, die gerade in der Vorweihnachtszeit kaufwillige Besucher anlockt. „Im Herbst klingelt die Kasse“, formuliert es Rita Hau salopp, „Kunsthandwerk passt eben zu Weihnachten“.

 

Tangrami nennt sich die koreanische Falttechnik, mit der Rita Domgans Tiere gefertigt hat.   Foto:  A. Woitschützke
Tangrami nennt sich die koreanische Falttechnik, mit der Rita Domgans Tiere gefertigt hat. Foto: A. Woitschützke

Dennoch sucht die Jury mit Mitgliedern des NKK eigene und Gastaussteller nicht unter kommerziellen Gesichtspunkten aus. Die Arbeiten müssen Niveau haben – das ist das erste Entscheidungskriterium, dem aktuell 58 Aussteller genügt haben, zufällig sogar im 50:50-Verhältnis von NKK-Mitgliedern und Gästen. Dass Kunst auch in der Herbsausstellung ein Schwergewicht bleibt, zeigt eine andere Zahl: Nur elf der 59 Aussteller sind dem Kunsthandwerk zuzurechnen. Die bieten wunderbare Patchworkarbeiten, phantasievolle Filzhüte oder bunte Seiden- und Wollmalerei an; Schmuckunikate gleich aus mehreren Werkstätten, Buchbindearbeiten, Porzellanmalerei, Papierfiguren ebenso wie Keramiken.

 

Freithof, bis 29. November, täglich von 11 bis 18 Uhr, Eintritt frei.

Zur Kunst zählen rund 100 Bilder und einige Skulpturen, die im Erd- und Obergeschoss des Zeughauses ausgestellt sind. Sie wurden von der Jury aus den insgesamt vorgestellten 216 Bildern für ausstellungswert erachtet. Ob in Acryl, Öl oder Mischtechnik, ob mit dem Farbstift gezeichnet oder mit dem Pinsel getuscht – es gibt kaum eine Technik, die nicht in der Malerei vertreten ist. Doch auch Fotoarbeiten – digital, analog oder am Computer bearbeitet und verfremdet – finden sich in großer Auswahl, ebenso wie Graphiken. Wer zu den regelmäßigen Besuchern der NKK-Ausstellungen geht, kann viele Bilder schnell bestimmten Künstlern zuordnen. Denn Motive und Formate mögen wechseln – die Handschrift in den meisten Fällen nicht. Dennoch ermöglicht das Gastaussteller-Prinzip dem Besucher immer wieder die Chance. Neues und Ungewohntes zu entdecken.

Quelle: RP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *