Gier, Karin

Karin Gier arbeitet mit natürlichen, ganz archaischen Materialien wie Erde, Lehm, Kohle aus dem heimischen Tagebau, Schlackeresten aus der Stahlindustrie, aber auch mit Material, das wir als Abfallprodukt wegwerfen, wie beispielsweise verrostete Packbänder aus Eisen. Karin Giers Arbeiten passen sich jedem Raum und jeder Umgebungssituation an; sie sind da und mit uns, weil sie uns umgeben wie die Schöpfung, die Natur, das Gestern, Heute und Morgen.“  Anneliese vom Scheidt, Galeristin

„Hier werden wir durch die Farbenvielfalt im Boden erstaunt: Farbtöne Braun,             Ocker, Orange, Schwarz, Grau und Weiß erinnern uns an die ewige Geschichte unseres Planeten, an die Prozesse der Entwicklungen, Verwandlungen und Wiederholungen der Natur. Diese dezenten Farben wirken warm und beruhigend, obwohl wir im Hintergrund die jahrtausendalten Auseinandersetzungen der Menschen mit der Natur ahnen“.
Junko Tamada, Kunsthistorikerin


CV

Geboren in Düsseldorf
Erzieherin, Schwerpunkt Kunstpädagogik

Künstlerische Ausbildung:
Sigrid Wachenfeld
Ilse Krause
Meisterklasse Hannelore Busch, Beuys-Schülerin

Seit 1998 Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen u.a. in Berlin, Düsseldorf,             Grevenbroich, Köln, Meerbusch,  Möllen, Rhein-Kreis Neuss

Mitglied in regionalen Kunstvereinen, Meerbusch, Neuss, mit regelmäßigen     Ausstellungen

Werke im öffentlichen und privaten Besitz :
Berlin, Düsseldorf, Grevenbroich,  Kanada, Neuss

Kontakt:

Karin Gier
Malerei
Neissestr.24
41516 Grevenbroich
Tel.: 02182/9066
karingier@t-online.de
web: www.karin-gier.de